Back2Work: die sichere Rückkehr zum Arbeitsplatz

Medientechnik und Videokonferenzsysteme helfen bei der sicheren Rückkehr ins Büro in Zeiten von Covid-19

Viele Mitarbeiter haben die neuen Möglichkeiten des mobilen Arbeitens von Zuhause während der Corona-Krise zu schätzen gelernt. Dabei wurden Videokonferenzen zum Standard-Kommunikationsmedium. Dienste wie Microsoft Teams, Zoom und Cisco Webex boomen noch immer.

Viele Mitarbeiter sehnen sich zurück ins Büro. Der soziale Austausch mit Kollegen fehlt genauso wie die Möglichkeit, an einem festen Platz konzentriert arbeiten zu können. Die Gründe können vielschichtig sein. Es zeigt sich aber, dass Mitarbeiter gerne die Wahl haben, ob im Büro oder von Zuhause gearbeitet werden kann.

Bei einer sicheren Rückkehr ins Büro können Videokonferenzsysteme und Medientechnik in den Konferenzräumen unterstützen. Viele Unternehmen legen Quoten für die Anwesenheit der Mitarbeiter im Büro als maximale Auslastung fest. Zum Beispiel dürfen nur 30% der Mitarbeiter zurück ins Büro. Die restlichen 70% müssen weiterhin remote arbeiten.

Hybrid Meetings als neue Alternative

Eine gute Lösung sind Hybrid-Meetings. Hier wird eine Gruppe in einem oder mehreren Konferenzräumen im Unternehmen mit verschiedenen Teilnehmern aus dem Homeoffice zusammen geschaltet. Die benötigte Medientechnik in den Konferenzräumen muss natürlich zur Verfügung stehen. Neben Videokonferenzsystemen, z.B. Microsoft Teams Raumsystemen oder Zoom Raumsystemen müssen beispielsweise Displays, Lautsprecher und Mikrofone vorhanden sein. Auch interaktive Whiteboards können in Videokonferenzen eingebunden werden. So lassen sich Inhalte visualisieren, besprechen und protokollieren.

Unternehmen sollten bei der Organisation von Hybrid-Meetings auf einige wesentliche Punkte achten:

  1. Größe der Meetingräume – je nach Anzahl der Teilnehmer im Konferenzraum sollten Sie einen Raum mit ausreichender Größe wählen. Es sollte maximal jeder zweite Platz im Raum besetzt werden. Zudem sollte die Belüftung gewährleistet sein.
  2. Videokonferenzsystem – viele Unternehmen haben während Corona neue Dienste, z.B. Microsoft Teams, Zoom oder Cisco Webex eingesetzt. Die Videokonferenzsysteme in den Räumen müssen auf diese Nutzung ausgelegt sein. In vielen Unternehmen ist diese Kompatibilität noch nicht gegeben, da die Videokonferenzsysteme noch an herkömmlicher Infrastruktur registriert ist.
  3. Medientechnik – für ein gutes Erlebnis in der Konferenz ist oftmals weitere Medientechnik erforderlich und sollte im Konzept berücksichtigt sein. Ein wesentlicher Faktor ist die Verständlichkeit der Sprache in der Videokonferenz. Mikrofone, am besten mit Beam-Tracking-Technologie, Echo-Unterdrückung sowie ordentliche Lautsprecher sind empfohlen.

Hybrid-Meetings sind die ideal Form, um wieder persönlichen Austausch zu ermöglichen aber Kollegen im Homeoffice trotzdem nicht abzuhängen, sondern in die wesentlichen Abläufe zu integrieren.

Sie haben Fragen zu Hybrid-Meetings und zur idealen Ausstattung für Ihre Konferenzräume? Wir bieten Ihnen Medientechnik in Frankfurt und vielen weiteren Standorten in ganz Deutschland an. Wir freuen uns über Ihren Kontakt!